Blattartiger Zitterling, Tremella foliacea

180125, 103407, Blattartiger Zitterling, Tremella foliacea
180125, 103407, Blattartiger Zitterling, Tremella foliacea

Rotbrauner Zitterling,
Blattartiger Zitterling

Beitrag, https://wp.me/p9u9oW-3l
PDF, … .pdf

Systematik
Reich der Pilze
Unterabteilung: Agaricomycotina
Klasse: Tremellomycetes
Ordnung: Zitterlingsartige (Tremellales)
Familie: Zitterlingsverwandte (Tremellaceae)
Gattung: Zitterlinge (Tremella)
Art: Blattartiger Zitterling
Wissenschaftlicher Name
Tremella foliacea
Pers. : Fr.

Geruch: Unbedeutend.
Geschmack: Neutral.
Fruchtkörper: 1-3 (30) cm Ø, fleischbraun, rotbraun, wellig, blattartig gekräuselt, zäh, gallertartig.
Fleisch: Braun, gummiartig.
Sporenpulverfarbe: Weiß (7-9 x 5-8 µm).
Vorkommen: An totem Laub- und Nadelholz, Folgezersetzer und parasitär, ganzjährig, häufiger im Herbst bis Frühjahr. Der Blattartige Zitterling ist eine Art der bodenfeuchten Buchen-, Hainbuchen-Eichen-, Schatthangwälder und kommt gerne bachbegleitend in Schwarzerlen-, Weich- und Hartholzauen vor. Bevorzugt wächst er an Buche, Eiche und Hasel, besiedelt aber auch andere Laubbäume. Dazu zählen beispielsweise Harthölzer wie Ahorn, Esche, Hainbuche, selten auch Linde. Aber auch Weichhölzer wie Erle, Birke, Holunder und Weide zählen zu seinem Substratspektrum. Seltener besiedelt er Traubenkirsche und Weißdorn. Bisweilen kann der Pilz auch an Fichte und Weißtanne gefunden werden. – W
Gattung: Gallertpilze, Zitterlinge, gallertartige Pilze.
Verwechslungsgefahr: Gedrängte Gallertträne, Schlauchzitterling, Kandisbrauner Drüsling, Kreiseldrüsling, Kraterpilz.
Notizt:
Ist heiß überbrüht essbar.
Ist aber im Geschmack sehr neutral und
kann muffig, moderig, unangenehm schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.